17. September 2014 Pressemitteilung/Aktuell

Mitteldorf will Vertrauen zurückzahlen

"Jetzt wo ein paar Tage vergangen sind, realisiere ich langsam, dass ich den Einzug in den Thüringer Landtag geschafft habe. Ich bedanke mich wirklich ausdrücklich bei allen, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben und natürlich allen, die mich in diesem sehr intensiven Wahlkampf unterstützt haben“, freut sich Katja Mitteldorf, Landtagsabgeordnete der Linken. „Für mich heißt es in den kommenden fünf Jahren nun auch das gegebene Vertrauen wieder zurückzuzahlen.  Mehr...

 
13. September 2014 Tagebuch

Atemnot, Herzblut und Jazz

Der Morgen begann sportlich beim Sportfest des LV Altstadt auf dem Hohekreutz- Sportplatz. Ich durfte den Kindern und Jugendlichen auch die Teilnahmeurkunden nach dem 15 - Minuten - Lauf überreichen! Ich hatte schon Atemnot beim Zugucken! Respekt! 60 Jahre Modellbauclub Nordhausen e.V. hieß es im Anschluss. Mit beeindruckender Liebe zum Detail. Viel Herzblut wird hier in ein Hobby gesteckt und ganz nebenbei ist es der älteste Verein Thüringens. Zum Abschluss des Tages jetzt mit dem Liebsten beim9. Jazz- Attack auf dem Theaterplatz in Nordhausen. Und nun gehe ich richtig in die Vollen ... mit Kaffee! Mehr...

 
12. September 2014 Tagebuch

Alles genehmigt

Klimperklar aber höchst zufrieden nach über 5 Stunden Sprühkreide- Aktion in den Ortsteilen. Aber schön sieht's aus!  Ach, und bevor gleich wieder "Extremismus und Vandalismus" geschrieen wird: sie ist wasserlöslich und natürlich haben wir eine Genehmigung eingeholt!  Mehr...

 
11. September 2014 Tagebuch

Tanztee mit Mitteldorf

Im Café Sahne fand heute Tanztee mit Mitteldorf statt. Es gab wieder einige interessante Gespräche und Anregungen, musikalisch untermalt von Stefan Solo. Mehr...

 
10. September 2014 Tagebuch

Von unzufriedenen Mietern, Bodo Ramelow und Gregor Gysi

Heute morgen folgte ich der Bitte einer Mieterin in Nordhausen, die - gemeinsam mit vielen anderen - seit Jahren gegen Schimmelbefall und andere untragbare Zustände kämpft, die der private Eigentümer scheinbar ignoriert. Heute Nachmittag waren dann Bodo Ramelow und Gregor Gysi zu Besuch in Nordhausen. Die beiden warben auf dem Theaterplatz für einen politischen Wechsel in Thüringen und für eine sozialere Politik! Ihren Worten folgten rund 1000 Bürgerinnen und Bürger. Wahnsinn dieser Zuspruch! Mehr...

 
6. September 2014 Tagebuch

Kultur in verschiedensten Facetten

Seit 9 Uhr heute morgen war ich gemeinsam mit Birgit Keller und Matthias Mitteldorf beim 16. Dreschfest in Sundhausen. Richtig spannend und auch lehrreich, die alten und wunderschön erhaltenen (Dampf)Maschinen und Traktoren zu sehen und von Siegfried Pohl vom Lanz Bulldog Südharz e.V. erklärt zu bekommen. Auch der Ortsteilbürgermeister Peter Grunwald war dabei! Habe übrigens auch die Herkunft einiger alten Sprichwörter hautnah erleben können. Gerade gerade komme ich von der Spielzeiteröffnung und Operngala im Theater Nordhausen. Was soll ich sagen? Das war unbeschreiblich schön, emotional, ermutigend und bewegend! Allen KünstlerInnen vor, auf und hinter der Bühne ein herzliches Dankeschön! Ich habe so viel positive Energie und auch Kraft aus dem heutigen Abend gezogen und ein paar ganz liebe Menschen endlich einmal wieder gesehen! Auf eine schöne Spielzeit! Was wäre Nordhausen nur ohne dieses Theater! Mehr...

 
6. September 2014 Pressemitteilung/Aktuell

Theater Nordhausen ist kein Theater zweiter Klasse!

„Das Theater Nordhausen ist einer der wichtigsten Standortfaktoren, die wir in unserer Region haben und bildet auch weit über Länder- und Landkreisgrenzen hinweg eine kulturelle und soziale Ankerfunktion. Die überregionale Vernetzung und den positiven Stand innerhalb der mitteldeutschen Kulturszene, welcher hier in den letzten Jahren erreicht werden konnte, wird nicht zuletzt durch die Ausrichtung des Wildwechsel - Festivals Ende September bestätigt“, konstatiert Katja Mitteldorf, stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Kultur, Stadtmarketing und Tourismus und Direktkandidatin für den Thüringer Landtag in Hinblick auf den Beginn der neuen Spielzeit des Theaters. Mitteldorf betont, dass eine wichtige Aufgabe für die kommunalen Träger und das Kultusministerium der nächsten Zeit die Vorbereitung der neuen Finanzierungsperiode ab 2017 sei, um auch die Qualität und die erreichten Erfolge zu würdigen und erhalten zu können. „Dazu bedarf es aber dringend ein Umdenken auf Landesebene, denn die willkürliche Einteilung der Thüringer Theater in erste, zweite und dritte Klasse, die auch Auswirkungen auf die Förderung hat, ist nicht hinnehmbar und gerade unserem Theater gegenüber auch nicht gerechtfertigt“, mahnt Mitteldorf an, die auch Kulturreferentin der Landtagsfraktion der Linken ist. Eine Firma aus München hatte im Zuge der Erstellung des Kulturkonzeptes der Landesregierung dem Theater Nordhauen nur eine regionale Ausstrahlung zugebilligt und demzufolge als B- Theater eingestuft. Auch im Hinblick auf das Auslaufen des Haustarifvertrages für die Beschäftigten und die Bemühungen um eine Rückkehr zum Flächentarif sei es laut Mitteldorf notwendig, sich einer Neuordnung der Förderstrukturen auf Landesebene im Kulturbereich nicht zu versperren. Dies gelte natürlich auch für die Sozio- und Breitenkultur, für Musikschulen und Jugendkunstschulen, Museen und Bibliotheken.  „Ein Kulturfördergesetz für Thüringen ist aus meiner Sicht ein erster Schritt in die richtige Richtung, denn Kultur ist keine Geranie am Staatsfrack, sondern Daseinsvorsorge und wichtige Zukunftsinvestition“, so Katja Mitteldorf abschließend.  Mehr...

 
5. September 2014 Tagebuch

Versprechen eingelöst

Die Stadtratsfraktion hat heute für einen guten Zweck gegrillt. Dabei konnten gegen eine freiwillige Spende Bratwürstchen und rote Brause erworben werden. Das ganze kam dann auch einem Nordhäuser Verein zu Gute, welchen die Spender selbst per Stimmzettel wählen konnten.Danach düste ich noch schnell nach Uthleben, um ein Versprechen einzulösen. Dort hatte Björn Körber sich eines meiner Salzsäckchen gewünscht. Sollte er natürlich auch bekommen! Mehr...

 
4. September 2014 Tagebuch

Podiumsdiskussion Thüringer Allgemeine Nordhausen

Die Podiumsdiskussion ging sehr heiß her - "Highlight" des Tages war, H. Neubert (Landesbeauftragte für die Aufarbeitung der SED- Diktatur und natürlich CDU), die mir schon vor meiner Antwort unterstellt, ich würde jetzt gleich lügen! Spannend! Schließlich wollen wir als LINKE ja eine Einheitsschule (aha!)- das hätte sie in unserem Wahlprogramm gelesen! (doppeltes AHA!) Diffamierungen und persönliche Beleidigungen sind ja immer sehr hilfreich. Davon abgesehen zeigte sich bei der Podiumsdiskussion erneut, dass der Weg zu einer rot-rot-grünen Koalition kein Tabu-Thema mehr in Thüringen ist! Mehr...

 
4. September 2014 Pressemitteilung/Aktuell

Personalprobleme an Schulen ist hausgemachtes Problem der CDU

"Ich begrüße es, dass die CDU endlich unserer Forderung nachkommt und jährlich 500 neue Lehrer einstellen möchte, wie kürzlich bei einem CDU-Fachgespräch in Werther erklärt wurde. Jedoch bin ich etwas verwirrt, dass sie den Gedanken erst kurz vor der Landtagswahl aufgreifen. Zahlen aus den letzten fünf Regierungsjahren belegen, dass nicht wie im Koalitionsvertrag vereinbart 2500 Lehrer, sondern gerade einmal 1150 eingestellt wurden, in der Anfangszeit durchschnittlich sogar nur 150 pro Jahr. Blockiert wurde die Mehreinstellung von Lehrkräften seitens des CDU-Finanzministers Voß. Daher muss ich stark anzweifeln, dass die neue CDU-Forderung wirklich mehr als ein weiteres leeres Wahlversprechen ist", gibt Katja Mitteldorf , Linke-Direktkandidatin für den Thüringer Landtag, in einer aktuellen Pressemitteilung zu bedenken. "Die CDU hatte in den vergangenen Regierungsjahren genug Möglichkeiten gehabt, diese Forderung längst umzusetzen. Das nun zu wenige Lehrer an den Thüringer Schulen eingestellt sind, ist doch ein hausgemachtes Problem der CDU", so Mitteldorf weiter. Ebenfalls auf Verwunderung stößt die Aussage der Jungen Union Nordhausen, um Kreischef Chris Schröder, die Linke wolle die Notengebung abschaffen. "Ich kann die Aussage der Jungen Union nicht wirklich nachvollziehen, denn im Thüringer Schulgesetz steht im §48 Absatz 3, dass in bestimmten Klassenstufen oder Schularten die Noten durch eine verbale Leistungseinschätzung oder Punktsystem ergänzt oder ersetzt werden dürfen. Damit ist die gesetzliche Grundlage zur Abschaffung von Noten bereits 2010 auch seitens der CDU geschaffen worden", erklärt Mitteldorf in der Pressemitteilung abschließend ihre Bedenken. Mehr...

 

Treffer 1 bis 10 von 15