Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Sprengstoff-Fund auf Gedenkstättengelände Mittelbau-Dora

 

Im Januar wurde im Eingangsbereich der Gedenkstätte Mittelbau-Dora ein verdächtiges Paket gefunden. Prüfungen haben nun ergeben, dass es sich offenbar um tatsächlich zündfähiges Material handelt. In Anbetracht dieses erschreckenden Befundes äußert sich die kulturpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE und Nordhäuser Abgeordnete Katja Mitteldorf:

„Noch bleibt abzuwarten, ob es den Behörden möglich sein wird, Ermittlungsergebnisse zu möglichen Personen, dem Zeitpunkt des Ablegens oder den genauen Hintergründen zu ermitteln. Dennoch müssen wir feststellen, dass dies der erste Fund solch massiver Art auf einem Gedenkstättengelände ist. Dies schockiert mich zutiefst. Bereits die immer wieder stattfindenden Schändungen in Mittelbau-Dora, aber auch anderer Gedenkstätten sind ein deutliches Fanal für unsere Gesellschaft, dass unsere Wachsamkeit und Wehrhaftigkeit gegenüber Antisemitismus und Rassismus als demokratischer Konsens verteidigt werden muss. Ein Sprengstoff-Fund an einem für Deutschland so wesentlichen Erinnerungsort ist eine weitere, beängstigende Steigerung, der wir hoffentlich gemeinsam mit Solidarität und Unterstützung begegnen.“

Katharina König-Preuss, Sprecherin für Antifaschismus und Antirassismus der Fraktion DIE LINKE, ergänzt: „Zahlreiche Schändungen von Gedenkstätten, antisemitische Übergriffe, rassistische und rechtsterroristische Anschläge und Morde müssen für die Gesellschaft höchstes Alarmzeichen sein. Jegliche antisemitische und rassistische Sprache bereitet den Boden für derartige Taten. Wir können nicht zulassen, dass Mitglieder unserer Gesellschaft sich diesem rechten Terror schutzlos ausgeliefert sehen. Es ist an uns, deutlich vernehmbar und ohne Kompromisse jedem antisemitischen und rassistischen Gedankengut Einhalt zu gebieten.“

Beide Abgeordnete weisen eindringlich darauf hin, dass die Empfehlungen und Forderungen des im Thüringer Landtag 2018 gefassten Beschlusses „Antisemitismus in Thüringen konsequent bekämpfen“ umgesetzt werden müssen.

 


Auf Grund von präventiven Maßnahmen zu Covid19 bleibt das Wahlkreisbüro bis auf Weiteres für den Besucher*innenverkehr geschlossen!

Dennoch möchten wir Sie nicht allein lassen. Daher bieten wir eine Telefonsprechstunde an, die zweiwöchentlich aktualisiert wird.

In der Zeit vom 20.03. bis 03.04.2020 findet diese montags bis freitags zwischen 10 und 14 Uhr statt.

 

Ansonsten sind wir auch weiterhin per E-Mail unter wahlkreisbuero@katja-mitteldorf.de oder über die sozialen Netzwerke erreichbar.

Aktuelle Infos

Direkt aufs Handy

Erreichbar im Wahlkreis

Barfüßerstraße 18
99734 Nordhausen

Telefon: 03631 / 6512771

wahlkreisbuero@katja-mitteldorf.de

 

Erreichbar im Landtag

Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag
Jürgen-Fuchs-Straße 1
99096 Erfurt

Telefon: 0361 / 3772617

mitteldorf@die-linke-thl.de

Weiterführende Links