Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Vielfältige Informationen, Ideen und Erfahrungen

Katja Mitteldorf, kulturpolitische Sprecherin ergänzt: „Hinzu kommt eine beeindruckende Startup-Kultur, die nicht nur der viel gelobten IT-Branche zugute kommt, sondern auch der Kreativwirtschaft mit allen ihren Facetten. Modernes Design, Gamingindustrie und zahlreiche andere Branchen florieren in einer Gesellschaft, die vielfältige Freiräume zum Experimentieren geradezu einfordert. Dies zeigt sich auch alltäglich im öffentlichen Raum mit moderner Kunst, die ganz selbstverständlich an fast jeder Ecke in Tallinn und Tartu zu finden ist. Hier kann sich auch Thüringen noch einiges an Fördermodalitäten abschauen.“

Margit Jung, die auch Vizepräsidentin des Thüringer Landtags ist, sagt: „Als Sozial- und Familienpolitikerin hat mich vor allem die Selbstverständlichkeit beeindruckt, wie Kinder und Jugendliche in vielen Bereichen Unterstützung finden: längeres gemeinsames Lernen bis Klasse 9 sind beim PISA-Vorreiter Estland ebenso flächendeckender Standard, wie die kostenfreie Essenversorgung in der Schule oder die Unterstützung ärmerer Familien bei der Bereitstellung digitaler Lernmittel. Auch das Prinzip des proaktiven Staates, der Kindergeld automatisiert nach der Geburt auszahlt statt Eltern wie in Deutschland üblich als Bittsteller von Behörde zu Behörde laufen zu lassen, ist vorbildlich.“

Katharina König-Preuss, netzpolitische Sprecherin, stellt fest: „Offene Standards, offene Daten und quelloffene Software, gepaart mit umfangreichen Auskunftsrechten der Bürgerinnen und Bürger gegenüber dem Staat sind die Grundpfeiler einer funktionierenden Digitalisierung, die praktisch alle Menschen mitnimmt und Spielraum für wirtschaftliche Entwicklungen lässt. Die Linke fordert schon seit vielen Jahren, diesen Weg auch in Deutschland endlich einzuschlagen. Mit dem kürzlich von Rot-Rot-Grün verabschiedeten eGovernment-Gesetz in Thüringen haben wir da nur einen ersten Schritt gemacht, auf den mehr folgen muss. Estland zeigt mit seinem ganzheitlichen Ansatz nicht nur, dass es möglich ist, sondern auch, wie es im Detail gut und sicher gelingen kann."

Knut Korschewsky, tourismuspolitischer Sprecher, erklärt: „Die selbstverständliche Verfügbarkeit von WLAN im öffentlichen Raum, in Hotels und Gaststätten, bei Institutionen und Verbänden muss insbesondere auch im ländlichen Raum in Thüringen endlich Einzug halten. Die meisten Gäste unseres schönen Freistaates erwarten Natur und Kultur mit den Rahmenbedingungen des 21. Jahrhunderts. Das liegt auch in der Verantwortung unserer Unternehmerinnen und Unternehmer. Unsere Landesregierung unterstützt dabei, unter anderem mit einem neuen Content-Management-System, um gerade auch die Auffindbarkeit und Online-Vermarktung zu verbessern. Den Sprung ins digitale touristische Zeitalter schaffen wir nur zusammen!“

„Nicht alles, was Estland macht, ist eins zu eins in Thüringen anzuwenden. Doch der Austausch hat deutlich gemacht, dass wir an vielen Stellen Potenzial der Digitalisierung ungenutzt lassen. Anpacken und machen heißt jetzt die Devise für uns.“ erklären die Abgeordneten abschließend.


Sprechzeiten des Bürgerbüros in Nordhausen

Sprechzeiten der Landtagsabgeordneten:

Montag: 14.00 - 18.00 Uhr (vorherige Terminabsprache wird erbeten)

 

Sprechzeiten Wahlkreisbüro

Dienstag: 8.00 - 16.30 Uhr

Mittwoch: 8.00 - 15.30 Uhr

 

Termine außerhalb der Sprechzeiten nach Vereinbarung möglich

Erreichbar im Wahlkreis

Barfüßerstraße 18
99734 Nordhausen

Telefon: 03631 / 6512771

wahlkreisbuero@katja-mitteldorf.de

 

Erreichbar im Landtag

Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag
Jürgen-Fuchs-Straße 1
99096 Erfurt

Telefon: 0361 / 3772617

mitteldorf@die-linke-thl.de

Weiterführende Links